Ausstellung Dinslaken

banner traces musuem

Ausstellung in Dinslaken im Museum Voswinckelshof

Aktuelles

November 2016
Neue Galerie-Kategorie "Soldatenfriedhöfe"

 

November 2014
Briefe der Familie Seifert im Bereich "private Quellen" online!

November 2014
Es sind nun die ersten Forschungsarbeiten online

 

September 2014:
Im Bereich "private Quellen" finden Sie nun das Kriegstagebuch von Nikolaus Grommes

 

August 2014:
Neue Presseartikel im Pressebereich

Demnächst hier:

Eisen (Gold gab ich für Eisen - Das Eiserne Kreuz - Eisenkunstguss) 
 
Franzosenfriedhof - Kleine Geschichte der Kriegsgräberanlage in Voerde -Friedrichsfeld (2009)

Newsletter Anmeldung

1 bild lyckDie Feldpost ist im Militärwesen die Postversorgung der im Einsatz befindlichen Einheiten mit Nachrichten aus der Heimat oder in die Heimat, aber auch der Soldaten untereinander.

Etwa 28 Millionen Karten wurden während des 1. Weltkriegs von der Feldpost befördert. Briefe und Karten konnten von den Soldaten mit der Feldpost portofrei verschickt werden. So erhielten die Angehörigen Zuhause Lebenszeichen sowie Berichte vom Soldatenleben, oft genug sollte mit Bild und Text den Angehörigen auch die Unfähigkeit des Feindes vermittelt werden. Sie galten als authentisch, standen jedoch oft im Gegensatz zu den Heeresberichten und der offiziellen Propaganda.

 

>> Hier geht es zur Galerie der Feldpostkarten

Der Erste Weltkrieg in Dinslaken und Umgebung - Stadt Dinslaken • Impressum